Mail senden
Besuch im "Museum auf Zeit"

Besuch im "Museum auf Zeit"


Kunstwerke aus allen Zeiten, verschiedenen Kulturen und von unterschiedlichsten Wert konnten die Schülerinnen und Schüler dreier Klassen der Fachoberschule Lindau bei zwei spannenden und unterhaltsamen Führungen durch das Auktionshaus Michael Zeller erleben. Im Rahmen der Vorbesichtigung zur 137. Internationalen Bodensee-Kunstauktion führten Herr Zeller und seine Mitarbeiterin Lucia Keck zwei Klassen des Gestaltungszweiges und eine Klasse der Ausbildungsrichtung Wirtschaft durch die einzelnen Räume und machten die Jugendlichen auf zahlreiche außergewöhnliche Stücke aus verschiedenen Kulturkreisen und Zeiten aufmerksam. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch interessante Details über andere Kulturkreise, z.B. bei der Betrachtung historischer Waffen, dass die Chinesen zwar das Schießpulver lange vor den Europäern erfunden haben, im Gegensatz zu diesen aber nie militärisch einsetzten. Angesichts zahlreicher religiöser Kunstwerke aus Kambodscha verwies Herr Zeller auf die systematische Vernichtung von Kunst durch Terrorregime wie die Roten Khmer, die Taliban oder aktuell durch den IS und verdeutlichte im Rahmen der Diskussion um Rückgabe von Kunst an die Herkunftsländer, dass viele einmalige Stücke dort nicht erhalten geblieben wären. Der Wert eines Kunstobjektes spielt in einem Auktionshaus naturgemäß eine besondere Rolle, wobei Herr Zeller betont, dass der Erwerb oder das Sammeln von Kunst vor allem mit persönlichen Vorlieben, Freude am Objekt und auch dem Bewusstsein, kulturelles Erbe zu bewahren, geleitet werden sollte. Am Ende des Besuchs überreichte Herr Zeller allen Jugendlichen einen Katalog zur aktuellen Auktion und lud die Jugendlichen ein, sich gerne die Versteigerung anzusehen. Die Fachoberschule bedankt sich herzlich für die großzügige Verpflegung, die spannende Führung und die Bereitschaft, Jugendlichen den Wert von Kunst näher zu bringen.


Text/Bild: M. Schwarzländer