COVID-19-Schutzmaßnahmen an den Schulen in Bayern;
hier: Umsetzung nach den Osterferien

 

In der nächsten Woche werden die Abschlussklassen der Berufsschule in Präsenz- und Wechselunterricht unterrichtet werden. 

Genauere Informationen, für welche Klasse wieder Präsenzunterricht vorgesehen ist, erhalten

  • die Betriebe per E-Mail durch die Abteilungsleiter und
  • die Schüler über die Kommunikationsplattform MS TEAMS durch ihre Klassenlehrer.


Der aktuelle Stundenplan ist für die Schülerinnen und Schüler (kurz SuS) wie gehabt per WebUntis einsehbar. Gemäß der aktuellen Bestimmungen (Stand Freitag, 09.04.2021), die für den Unterricht ab kommendem Montag gelten, weisen wir hiermit zusammenfassend auf folgende wichtige Änderungen hin:

 

  1. Bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 darf ein außerhalb der Schule durchgeführter Test max. 24h alt sein. Unter 100 gilt weiterhin eine Zeitgrenze von 48h.

  2. Explizit aufgeführt wird, dass SuS, die den Test verweigern oder nicht vorlegen können, das Schulgelände sofort verlassen müssen und keinen Anspruch auf bestimmte weitere Unterrichtsangebote haben.

  3. Durch die Testpflicht entfällt die Zustimmung der SuS und ggf. der Eltern für eine Durchführung der Selbsttests an der Schule, denn es wird davon ausgegangen, dass die SuS bzw. Eltern mit der Durchführung einer Selbsttestung in der Schule einverstanden sind, sobald sie die Schule betreten und am Unterricht teilnehmen möchten. Die SuS bzw. Eltern müssten aktiv ausdrücklich widersprechen. In diesem Fall hat die Schülerin/der Schüler unverzüglich das Schulgebäude zu verlassen.

 

Genauere Informationen zu den Covid-19-Tests an den bayerischen Schulen finden Sie im gleichnamigen Merkblatt für die Erziehungsberechtigten. 

Weiterführende Informationen zu den verschiedenen Tests und Regelungen im Zusammenhang mit der Pandemie finden Sie wie immer auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus unter www.km.bayern.de/coronavirus-faq.




 

 


Einstufung von Kontaktpersonen


Zur Neuregelung der Einstufung von Kontaktpersonen im schulischen Umfeld
beachten Sie bitte das Schreiben des Kultusministeriums vom 26.02.2021 



Einhaltung des Infektionsschutzes


Grundlage des Hygienekonzeptes der Berufsschule ist der

Rahmenhygieneplan des Bayerischen Kultusministeriums.

(hier in einer Kurzfassung)

 

Ergänzung zum Mund-Nasen-Schutz

Das Tragen eines geeigneten Mund-Nasen-Schutzes ist auf dem gesamten Schulgelände (im Schulgebäude und auf dem Pausenhof) vorgeschrieben. Tragepausen auf dem Schulhof sind unter Einhaltung des Mindestabstands möglich.

Die Maskenpflicht gilt weiterhin auch im und während des Unterrichts.

Wichtig: Mund-Nasenschutz für die Schüler wird nicht von der Schule gestellt.


Bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen
(z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall)

bleiben Sie unbedingt zu Hause.

 

 Zum Umgang mit Erkältungssymptomen beachten Sie bitte dieses Merkblatt.

 

Für die Bestätigung, dass Sie nach einer Erkrankung seit 48 h symptomfrei sind, können Sie dieses Formular verwenden.


Wir über uns

Die Staatliche Berufsschule Lindau ist im Beruflichen Schulzentrum Lindau integriert,
das neben unserer Schule auch noch die Berufliche Oberschule (FOS/BOS) umfasst.


Allgemeine Information zur Schule


Wir sind eine gemischte Berufsschule. An der Schule werden kaufmännische, kaufmännisch verwandte, gewerblich-technische und gastronomische Klassen geführt.

Der Unterricht findet in Form von Einzeltagesunterricht (ein oder zwei Unterrichtstage
pro Woche) oder Blockunterricht statt. Die jeweiligen Blockpläne sind unter der Rubrik "Ausbildungsbereiche", den jeweiligen Berufen zugeordnet, zu finden.


Auf den Seiten des Bayrischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst erhalten Sie weitere Informationen zum Thema Berufsschule.