Mail senden
Projektmesse 2021

Packmitteltechnologen zeigen Projektarbeiten digital

Das neue Format der PMT-Projektmesse an der Berufsschule Lindau war ein großer Erfolg!

Am Ende der 3-jährigen Berufsausbildung zum Packmitteltechnologen erstellen die Schülerinnen
und Schüler des Abschlussjahrgangs der Packmitteltechnologen eine Abschlussarbeit, die sie
mittlerweile im 10. Jahr auf der hausinternen Projektmesse vor einem breiten Publikum vorstellen.
Nachdem die Messe letztes Jahr, Corona bedingt, ausfallen musste, haben sich die verantwortlichen
Lehrkräfte Dieter Peter und Johannes Wörtz für die 10. Jubiläumsveranstaltung ein komplett neues
Format einfallen lassen. Somit kam es nach elf Jahren, Projektmesse in der Aula der Staatlichen
Berufsschule Lindau zu einer kompletten Neuauflage der gesamten Veranstaltung.


Probelauf für das neue Digitale-Schulequipment

Aufgrund der vielfältigsten Erfahrungen aus dem Digitalen Unterricht sollte die „Messe“ ebenfalls
über MS-Teams unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygieneregeln stattfinden. Nach der Geburt
der Idee des neuen digitalen Setups wurde mit Hochdruck an der Umsetzung gearbeitet.
Alle Schülerinnen und Schüler, die auf fünf Räume im Schulhaus verteilt waren, sollten an den neu
angeschafften Laptops mit Headsets über MS-Teams an der Veranstaltung teilnehmen. Dies war
gleichzeitig die Feuertaufe für das inzwischen hervorragend ausgebaute Netzwerk am BSZ, die mit
Bravour bestanden wurde. Hier geht der Dank für die Umsetzung stellvertretend für das gesamte
Medienkompetenzteam der Schule an Christian Harrer und den stellvertretenden Schulleiter,
Jens Christiansen und besonders auch an den Landkreis Lindau, unseren Sachaufwandsträger,
für die große Unterstützung.

Beeindruckend was digital alles möglich ist!

Am Dienstag, 18.05.21 von 9-11 Uhr war es dann soweit. Die Veranstaltung wurde mit Grußworten
der Schulleiterin, Antje Schubert, und dem Hauptgeschäftsführer von Baypapier, Dr. Thorten Arl,
feierlich unter Beteiligung aller Ausbilderinnen und Ausbilder aus den bayerischen Verpackungs-
betrieben eröffnet. Die Hauptakteure waren natürlich die 53 Prüflinge des diesjährigen Abschluss-
lehrgangs mit den von ihnen in 40 Unterrichtsstunden entwickelten Verpackungslösungen. Aus
einem extra dafür eingerichteten Aufnahmestudio wurde das Programm Live ins Internet übertragen.
Auf dem Programm standen fünf Live-Präsentationen von Schülerprojektarbeiten sowie Kurz-
interviewsequenzen. Dabei erklärten die angehenden Packmitteltechnologen, wie sie ausgehend
von den Kundenanforderungen, über eine Marktanalyse zum Thema, ihre Ideen in eine neue
Verpackungslösung umsetzten. Die Montage der jeweiligen fertigen Projektarbeit war dann der
krönende Abschluss jeder Präsentation. Zwischen diesen Live-Präsentationen moderierte Projekt-
lehrer, Johannes Wörtz, eine Interviewrunde mit den Schülerinnen und Schülern in den anderen
Räumen. Hier stellten die Schülerinnen und Schüler, unterstützt durch kurzweilige Fragen seitens
Herrn Wörtz, Projektthemen und den sich daraus resultierenden Kundenanforderungen, ihre
konstruktiv umgesetzten Ideen, die Produktionsmaschinen sowie zu erwartenden Kosten vor.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete zweifelsohne die Wahl zum „Publikumslieblings“ –
Projektarbeit der Herzen.
 

Diese Wahl wurde möglich, weil es seit geraumer Zeit Digitale-Tools für das Smartphone gibt, die eine
Befragung online möglich macht. Doch was ist eine Umfrage ohne attraktive Preise? Hier zeigte sich
der Hauptgeschäftsführer von BayPapier, Dr. Thorsten Arl, spontan sehr spendabel und lobte fünf
Preise im Wert von je einhundert Euro aus. Somit war plötzlich eine riesige Spannung in der Show und
die angehenden PackmitteltechnologenInnen verfolgten mit großer Motivation die von ihren Mit-
schülern vorgestellten Projektarbeiten.

Interessante Vorträge für die weitere Karriereentwicklung

Während das Voting lief, wurde die Veranstaltung von zwei Kurzvorträgen zum Thema Weiter-
bildung abgerundet. Frau Sabine Hoch vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft stellte den
Europäischen Qualifikationsrahmen für Berufsausbildungen vor. Schwerpunkt war hier die Industrie-
meisterausbildung, da dies ein möglicher nächster Schritt, für die frisch gebackenen Packmittel-
technologen sein könnte.

Jonas Weiss von der Alois Senefelder Schule in München referierte über die Inhalte der staatlich
geprüften Technikerausbildung, Schwerpunkt Verpackungstechnik.


Das Voting ergibt verdiente Sieger

Die Ehrungen der Preisträger mit Urkunden und Gutscheinen übernahm Frau Fohr,
die Bildungsreferentin von BayPapier. 

Mit seiner überragenden Arbeit zum Thema „Sonnenbrillendisplay für die Promotion SUP-Boarding“,
gewann Dominik Gotthardt, Auszubildender von Eberl&Koesel in Krugzell, überlegen das Voting. 

Gefolgt von den Mitschülern

  • Thilo Mayer – Adventskalender für Fruchtsaftfläschchen,
    Auszubildender bei Smurfit Kappa in Feucht

  • Luis Stumböck - Präsentationsverpackung für eine Messuhr,
    Auszubildender bei der Kroha GmbH in Miesbach

  • Lorenz Fischer – Insektenhotel aus Wellpappe,
    Auszubildender bei Kunert Wellpappe in Bad Neustadt und 

  • Dominic Dannheimer – Kinderspielhaus aus Wellpappe,
    Auszubildender bei Tricor Packaging & Logistics in Bad Wörishofen.

Nach 140 Minuten Verpackungsentwicklung vom „Allerfeinsten“ verabschiedete Schulleiterin,
Frau Antje Schubert, die angehenden Packmitteltechnologen mit einem großen Dank an alle
Beteiligten, die zum hervorragenden Gelingen dieses neuen Veranstaltungsformats beigetragen
haben und den besten Wünschen für ihre berufliche Zukunft in ihre schulische Freiheit.