Mail senden
Ausflug zur Papierfabrik

Ausflug zur Papierfabrik Gebr. Lang GmbH in Ettringen

Wir, die Klasse PMT 10b, besuchten heute, am 14.07.16, die Papierfabrik Gebr. Lang GmbH
in Ettringen.

Zum Einstieg erhielten wir eine Präsentation über die Geschichte der Papierfabrik durch
Herrn Geringer. Die Firmengründung erfolgte im Jahr 1896 als kleines Unternehmen
unmittelbar an dem Fluss Wertach. Der stetig steigende Firmenerfolg zeigte sich durch
die Übernahme durch den weltweit vertretenen Konzern „UPM – The Biofore Company“
im Jahr 2011. Der Konzern besteht aus sechs Geschäftsbereichen, welche sich in die
Bereiche UPM Biorefining, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Paper Asia, UPM Paper ENA
(Europe & North America) und UPM Plywood unterteilen lassen.

UPM freut sich über die Beschäftigung von über 19.600 Mitarbeitern weltweit, vertreten an
16 Standorten. Einer davon ist die Fabrik in Ettringen mit einer Mitarbeiterzahl von 220 Per-
sonen. Weitere Standorte wären beispielsweise Asien, USA und  Augsburg – um nur einige
zu nennen.

Ziel des Konzerns ist die Herstellung von Produkten aus nachhaltig beschafften, erneuerbaren
Rohstoffen, sowie  Alternativen zu Materialien fossilen Ursprungs zu bieten. Die Biokraftstoffe,
Bioverbundstoffe und Biochemikalien basieren auf umfassendem Know-how und starker
Stellung in der Beschaffungs- und Verarbeitungskette von Waldbiomasse. Zur genaueren
Veranschaulichung erhielten wir eine Führung durch das Werk. Hierbei wurde unsere Klasse
in zwei Gruppen Herrn Geringer und Herrn Bichler zugeteilt. Wir bekamen einen Einblick in die
Funktion eines Kettenstetigschleifers, in welchem zu diesem Zeitpunkt Fichtenholz zu Holz-
schliff (Weißschliff) verarbeitet wurde.

Weiter ging unsere Führung über den De-Inking Bereich, in welchem die Druckfarbe und
weitere Bestandteile entfernt wurden. Auch hier wurde nichts einfach nur weggeworfen,
sondern zur Weiterverarbeitung zu Ziegelsteinen verwendet. Als Hauptattraktion bekamen
wir zum Abschluss einen Einblick in die Funktionsweise und den Ablauf der Papiermaschine
mit einem Tagespensum von ca. 1000 Tonnen, was auf das Jahr hochgerechnet eine
Summe von ca. 295000 Tonnen Papier ergibt. Auch der Einblick in das riesige Rollenlager
ließ uns nicht schlecht staunen.


Um eine tolle Erfahrung bereichert, ging unsere Busfahrt wieder zurück nach Lindau.

Text: Christina Baidin, Christoph Wörz, Wolfgang Schlapansky (PMT 10b),
         Johannes Wörtz (BSZ Lindau)
Bild: Johannes Wörtz (BSZ Lindau)