Mail senden
Religion / Ethik


Wir sind auch dabei!

Nach wie vor wird der Religionsunterricht in Bayern von allen maßgeblichen Kräften in der Gesellschaft als ein wichtiger Beitrag zur Bildung und Ausbildung angesehen, und deshalb wird er gewollt.. und finanziert. Der Religionsunterricht findet konfessionell statt.

"Wer die Freiheit des Menschen will, der muss den konfessionellen Staat fürchten wie der Teufel das Weihwasser!" - war einer der Sätze meines Professors für christliche Gesellschaftslehre. Sind wir also an der Freiheit des Menschen weniger interessiert, als die, die "endlich" den Religionsunterricht aus den Schulen verbannt haben?

Das erinnert mich an die Geschichte von dem Vogel, der sich beklagte, er käme beim Fliegen besser und schneller voran, wenn da die Luft nicht wäre, die ihm dauernd im Weg sei und zuviel Widerstand böte. Daraufhin wird ihm die Luft.. dieses lästige Hindernis, weggenommen. Was passiert? Kann er jetzt freier und schneller fliegen? - Der Vogel stürzt wie ein Stein zu Boden und merkt im Fallen, dass der Luftwiderstand eine Voraussetzung für seinen Flug war.

Konfessionell ist der RU wohl vor allem deshalb, weil die objektive Religionskunde dort, wo sie gegeben wird, nicht den Erfolg hat, den man sich erhoffte. Die Schülerinnen und Schüler wollen gerade bei diesen Inhalten ein glaubwürdiges Gegenüber. Das zeigt sich auch darin, dass ich im Unterricht nebenbei immer wieder gefragt werde, welcher Konfession ich selbst angehöre. Eine distanzierte Info über Religion ist absolut out.. ist meine Erfahrung. Wenn hier noch etwas zählt, dann ist es vom Auszubildenden her das Gespräch mit einem, der sich - wenn "nötig" - auch persönlich auf eine Fragestellung einlässt. Letzteres gehört zum unbedingten Anforderungsprofil eines Relilehrers. Ohne ein greifbares Gegenüber wäre der Religionsunterricht eine Luftnummer - ohne den notwendigen Widerstand kein Bildungsimpuls.. und sei es "nur" das Abwetzen der eigenen Krallen, die Scharfeinstellung des eigenen Standpunktes oder möglicherweise das Abheben zum selbständigen Gedankenflug.

Die Inhalte sind so vielfältig wie das Leben selbst.. die Schüler geben oft die Richtung vor.. der Lehrer ist allenfalls Moderator ohne selbst unterzugehen.. eine anspruchsvolle Aufgabe.. die sich hoffentlich für die jungen Menschen und für die Gesellschaft einmal auszahlen wird!

Winfrid Eckert  (winfrid.eckert @bsz-lindau .de)
Fachbetreuer Religion